Einführung elektronische Zähler (SMART Meter Rollout)

Die e-netz Südhessen wird in diesem Jahr mit der flächendeckenden Einführung von elektronischen Zählern beginnen. Gerne beantworten wir Ihre Fragen. Nutzen Sie bitte hierfür unser Serviceformular und die spezielle Servicenummer.

Team Einführung elektronische Zähler 06151 4938660 (Mo - Fr von 9 - 14 Uhr)

Neue "intelligente" Stromzähler (SMART Meter) sind ein wichtiger Baustein der zukünftigen Energieversorgung, die zunehmend auf erneuerbare Energien setzen. Sie können den Verbrauchern helfen, die ins Stromnetz eingespeiste Energie sparsam und ressourcenschonend zu verwenden.

Die e-netz Südhessen GmbH & Co. KG wird bei den Zählern, die in diesem Jahr zum Austausch anstehen, den gesetzlich vorgeschriebenen neuen Zähler setzen - sofern uns die Messtechnikbranche ausreichend Geräte bereitstellen kann.

Für diesen Austausch Ihres Zählers müssen Sie nichts weiter unternehmen. Wir werden uns wegen einer Terminvereinbarung rechtzeitig bei Ihnen melden.

Wir haben hierzu erste Informationen für Sie aufbereitet.

Mit dem Messstellenbetriebsgesetz hat der Gesetzgeber geregelt, dass alle Strom-Verbrauchsstellen bis zum Jahr 2032 auf diese modernen elektronischen Messeinrichtungen umgerüstet werden und als Anschlussnutzer haben Sie die Möglichkeit, den Messstellbetreiber (§§ 5 und 6 des MsbG) zu wählen.

Die e-netz Südhessen übernimmt nach § 3 des Gesetzes über den Messstellenbetrieb und die Datenkommunikation in intelligenten Energienetzen (Messstellenbetriebsgesetz - MsbG) den Messstellenbetrieb als grundzuständiger Messstellenbetreiber (gMSB) i.S.d.G., soweit durch den Anschlussnutzer bzw. den Anschlussnehmer nicht eine anderweitige Vereinbarung nach § 5 oder § 6 msbG getroffen wird.

Fragen & Antworten zur Einführung elektronischer Zähler

Was ist das Messstellenbetriebsgesetz und warum gibt es diese Neuerung?

Das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) ist im September 2016 in Kraft getreten. Es regelt die Einführung neuer digitaler Zähler (Smart Meter Rollout). Damit wird die Energiewende weiter vorangebracht. Erneuerbare Energien und Energieeinsparmöglichkeiten sollen durch diese neuen Messeinrichtungen besser genutzt werden.

Bei der Modernisierung der Messung unterscheidet man zwischen modernen Messeinrichtungen und intelligenten Messsystemen.

Die Einführung der neuen Stromzähler beginnt im 2. Halbjahr 2017. Bis 2032 sollen alle Stromzähler umgerüstet sein.

Weitere Informationen finden Sie auch auf den Internetseiten der Bundesnetzagentur.

Warum befasst sich die e-netz Südhessen mit dem Messstellenbetriebsgesetz?

Die e-netz Südhessen ist der Verteilnetzbetreiber für Strom und Erdgas in großen Teilen Südhessens.

Als grundzuständiger Messstellenbetreiber sind wir auch für alle Stromzähler im Netzgebiet verantwortlich.

Was ist ein intelligentes Messsystem und worin besteht der Unterschied zu einer modernen Messeinrichtung?

Moderne Messeinrichtungen sind digitale Stromzähler, die den Stromverbrauch besser veranschaulichen als bisherige Zähler. Anders als bei den bestehenden Zählern, an denen man ausschließlich den aktuellen Zählstand ablesen kann, zeigen moderne Messeinrichtungen neben dem aktuellen Stromverbrauch auch tages-, wochen-, monats- und jahresbezogene Stromverbrauchswerte für die letzten 24 Monate an.

Ein intelligentes Messsystem besteht aus einer modernen Messeinrichtung und einem Kommunikationsmodul, dem Smart-Meter-Gateway. Er ermöglicht die Übertragung von  Messdaten und kann aus der Ferne abgelesen werden.

Welche Vorteile habe ich von den neuen Stromzählern?

Der Gesetzgeber verfolgt damit die Idee, dass die Stromkunden durch eine bessere Transparenz über den Energieverbrauch mehr Strom einsparen können.

Denkbar ist auch, dass die Verbraucher zukünftig über das Smart Meter Gateway informiert werden, wann z.B. viel Windstrom günstig zu beziehen ist. Für solche Lösungen müssen die Energielieferanten noch interessante Produkte entwickeln.

Was passiert mit meinen Daten und wie sicher sind diese?

Ihre Zählerstände werden nur an die vom Gesetzgeber berechtigten Stellen wie z.B. Ihrem Stromlieferanten  weitergegeben.

Um die größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten, werden Ihre Zählerstände verschlüsselt übertragen. Das Verfahren wird vom Bundesamt für IT-Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vorgegeben und entspricht den Sicherheitsvorgaben wie sie auch im Bankenwesen gelten. Eine regelmäßige Überprüfung garantiert die Umsetzung und Einhaltung der strengen Vorgaben.

Wann bekomme ich einen neuen Stromzähler?

Der Einbau "moderner Messeinrichtungen" beginnt  im 2. Halbjahr 2017. Vor der Montage werden Sie individuell informiert.

Kommunikationsfähige "Intelligente Messsysteme" sind derzeit durch die Zählerhersteller noch nicht verfügbar, werden jedoch zum Jahresende 2017 erwartet.

Bekomme ich eine moderne Messeinrichtung oder ein intelligentes Messsystem?

Welcher  Stromzähler bei Ihnen montiert wird, hängt von Ihrem durchschnittlichen Jahresverbrauch innerhalb der letzten drei Jahre ab. Der Gesetzgeber schreibt die Grenzen vor: Ab einem Verbrauch von 6.000 Kilowattstunden pro Jahr ist ein intelligentes Messsystem einzubauen. Liegt ihr durchschnittlicher Jahresverbrauch darunter, wird eine moderne Messeinrichtung eingebaut. Die genauen Grenzen und die von e-netz Südhessen erhobenen Messpreise können Sie dem Preisblatt entnehmen.

Kann ich den Einbau moderner Messeinrichtungen ablehnen?

Der Einbau der neuen Messeinrichtungen ist gesetzlich verpflichtend. Bitte berücksichtigen Sie, dass bis 2032 alle Messeinrichtungen umgebaut sein müssen. Es gibt in Zukunft keine Zähler der bisherigen Bauart mehr.

Was ist mit meiner Gas-, Fernwärme-Messeinrichtung? Wird auch hier ein neues Messsystem eingebaut?

Vorerst ist der Umbau von Gas-, Fernwärme-Messeinrichtungen nicht vorgesehen. Der Gesetzgeber sieht jedoch zukünftig auch Vorteile in diesen Sparten durch den Einbau neuer Messeinrichtungen.

Wie kann ich die Messeinrichtung ablesen? Kommt dann noch ein Ableser?

Moderne Messeinrichtungen werden wie gewohnt durch unsere Mitarbeiter vor Ort abgelesen. Bei intelligenten Messsystemen ist dies nicht mehr erforderlich, da die Daten aus der Ferne ausgelesen werden können.

Was kostet mich der Umbau der Messeinrichtung?

Der Umbau auf einen neuen Stromzähler ist für Sie kostenlos.

Wer baut die Messeinrichtung um?

Der Umbau erfolgt durch e-netz Südhessen bzw. durch Unternehmen, die mit der schrittweisen Umrüstung beauftragt sind. Die Mitarbeiter können sich ausweisen. Für den Umbau wird ein individueller Termin vereinbart. Wenn Sie Fragen haben rufen Sie bitte die Servicehotline 06151 493 8660 ( 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr) an. Rund um die Uhr sind wir unter der E-Mail-Adresse energiewende-msbg@e-netz-suedhessen.de erreichbar.

Wie genau arbeiten die Messeinrichtungen (Hintergrund Studie Niederlande)?

Eine Studie der Universität Twente in den Niederlanden kam zu dem Ergebnis, dass viele „Smart-Meter“ unter bestimmten Rahmenbedingungen erhebliche Abweichungen bei dem gemessenen Stromverbrauch aufweisen. Verschiedene Gerätetypen nutzen unterschiedliche Methoden zur Messung des verbrauchten Stroms. Smart Meter mit sogenannten Rogowski-Spulen schnitten in den Testversuchen der Universität Twente besonders schlecht ab und wiesen bis zu 582% zu hohe Werte auf Kosten der Verbraucher aus. Smart Meter die das Hall Prinzip zur Messung des Stroms nutzten zeigten hingegen zu niedrige Werte an. Einzig und alleine Smart Meter mit Shunt-Widerständen als Sensoren zur Verbrauchsmessung erzielten Werte mit Abweichungen im geringstem Maße (1%).

Wir verwenden für unseren Rollout der modernen Messeinrichtungen zum 01.07.2017 ausschließlich Zähler, die auf dem Messprinzip der Shunt-Widerstände basieren und den Vorgaben der deutschen Eichbehörden sowie der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) entsprechen.

Weitere Informationen hierzu finden Sie u.a. bei der PTB - Physikalisch-Technischen Bundesanstalt