e-netz Südhessen überprüft Gashausanschlüsse

Individuelle Terminvereinbarung für kostenlose Sicherheitsüberprüfung  
Jährlich überprüft die e-netz Südhessen rund 10.000 Gas-Hausanschlüsse in den 45 Gemeinden Südhessens, in denen sie die Erdgasnetze betreibt.  Die Gashausanschlusskontrolle dient der Sicherheit der Hausbewohner. Sie ist kostenlos und nach den Technischen Regeln des Gasfaches alle 12 Jahre erforderlich.

Die Überprüfung wird von Mitarbeitern der e-netz Südhessen oder von beauftragten Firmen ausgeführt. Die Monteure benötigen für die Kontrolle rund 30 Minuten Zutritt zu den Gebäuden. Bei der Sicherheitsüberprüfung werden die innerhalb der Gebäude liegenden Teile  der Hausanschlüsse bis zum Hauptabsperrhahn auf ihre Funktionstüchtigkeit und Dichtheit überprüft.  Für die Sicherheit der weiteren Hausinstallation ist der Eigentümer des Gebäudes verantwortlich. Die e-netz empfiehlt, hierfür, regelmäßig einen Sicherheitscheck durch das Installationshandwerk ausführen zu lassen.

Alle beim Hausanschluss-Check eingesetzten Monteure geben sich mit Ausweisen der e-netz Südhessen zu erkennen. Die Hauseigentümer oder Mieter werden zuvor in einem Anschreiben über das Vorhaben informiert und um eine telefonische Terminabstimmung gebeten.

"Durch die individuelle Terminvereinbarung per Telefon wollen wir Trickbetrügern und Trittbrettfahrern einen Riegel vorschieben", erklärt der für die Region Darmstadt zuständige Regionalstellenleiter Marco Mitsch. Die Mieter oder Eigentümer sollen nur Mitarbeiter ins Haus lassen, die zum vereinbarten Termin kommen und sich durch einen Mitarbeiterausweis zu erkennen geben.

In diesem Jahr wurden die Hausanschlüsse bereits in Erzhausen überprüft, in der zweiten März-Hälfte beginnt die e-netz mit der Überprüfung von rund 900 Gas-Hausanschlüssen in Gräfenhausen. Geplant sind Überprüfungen noch u.a. in Stockstadt am Rhein, in Roßdorf, Biblis, Ortsteilen von Groß-Umstadt, Bad König, Michelstadt und Erbach sowie in Hirschhorn.

In welchem Monat die Arbeiten in den einzelnen Gemeinden ausgeführt werden teilt die e-netz Südhessen über Ihre Informationsschreiben und über die lokale Presse mit.

 

Unterirdisch verlegte Leitungen werden mit Gasspürgeräten abgegangen

Bei guter Witterung werden in den gasversorgten Kommunen auch die unterirdisch verlegten Gasleitungen im Straßenraum und auf den Privatgrundstücken bis zu Gebäuden mit Gasspürgeräten auf Dichtheit überprüft. Diese Arbeiten werden ebenfalls von beauftragten Fachfirmen ausgeführt. Die Gasspürer laufen hierfür mit ihren Geräten die verlegten Leitungen ab. Für diese Kontrolle benötigen die Mitarbeiter Zutritt auf die Grundstücke, aber nicht in die Gebäude. Wegen der Witterungsabhängigkeit können die Begehungen nicht frühzeitig angekündigt werden. Wenn der Zutritt zu einem Grundstück erforderlich ist, melden sich die Mitarbeiter zuvor bei den jeweiligen Bewohnern.