Detailansicht eines Displays von einem elektronischen Zähler

Digitaler Stromzähler: Alles zur Umstellung

Bis 2032 werden alle analogen Stromzähler auf digitale Zähler umgestellt. Wir erklären Ihnen einfach, welche Unterschiede es bei den digitalen Stromzählern gibt, welche Kosten auf Sie zukommen und welche Vorteile die neuen Zähler mit sich bringen.

Team Elektronische Zähler
Mo-Fr von 9-14 Uhr

In 4 Schritten zum elektronischen Zähler.

Wir kontaktieren Sie
Vor Ablauf der Eichfrist Ihres alten Zählers setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung.

Termin 14 Tage vorher
Ihren Wechseltermin erhalten Sie drei Monate bis spätestens zwei Wochen vorher.

Installation vor Ort
Wir tauschen Ihren neuen Zähler direkt aus oder beauftragen Partnerunternehmen.

Messbetrieb läuft
Danach können Sie Ihren Verbrauch ablesen, geschützt über eine persönliche PIN.

Detailaufnahme von einem elektronischen Drehstromzähler

Moderne Messeinrichtung und Smart Meter

Der digitale Stromzähler kommt in zwei Ausführungen. In Haushalten mit einem Jahresverbrauch bis 6.000 kWh werden moderne Messeinrichtungen eingebaut: digitale Stromzähler, die Ihren Verbrauch erfassen und über ein Display für Sie sichtbar machen, aber nicht an uns übermitteln.

Für Haushalte oder Unternehmen mit einem höheren Verbrauch ist der Einbau sogenannter intelligenter Messsysteme (Smart Meter) verpflichtend. Diese verfügen über ein zusätzliches Modul zur automatischen Datenübertragung. Beide Zähler sind mit einem PIN geschützt, über die Sie Ihre Verbrauchsdaten jederzeit ablesen können.

 

Digitale Stromzähler: Alle Vorteile auf einen Blick

Digitale Stromzähler zeigen Ihnen alle Stromverbrauchswerte für die letzten 24 Monate an, egal, ob tages-, wochen- oder monatsweise. Sie helfen Ihnen beim sparsamen und ressourcenschonenden Umgang mit Energie und sind damit ein wichtiger Baustein der zukünftigen Energieversorgung. 

 

Bei intelligenten Messsystemen können Sie Ihre Daten zusätzlich auf dem Smartphone, Tablet oder PC abrufen. Zählerstände müssen nicht mehr vor Ort abgelesen werden und Ihre Verbrauchsdaten werden sicher an Ihren Messstellenbetreiber übermittelt.

Welche Vorteile die Umrüstung noch hat, ob auf moderne Messeinrichtung oder Smart Meter, sehen Sie hier. 

Wir kümmern uns um die Umrüstung

Vor Ablauf der Eichgültigkeit Ihres alten Zählers melden wir uns bei Ihnen und leiten den Austausch in die Wege – Sie müssen nicht selbst aktiv werden. 

Keine Installationskosten

Der Wechsel der Zähler kostet Sie nichts. Lediglich für den Messbetrieb fallen gesetzlich geregelte Kosten an, die Ihr Anbieter über die Stromrechnung mit Ihnen abrechnet.

Schnelle Inbetriebnahme

Der Einbau der digitalen Stromzähler erfolgt an der Stelle Ihres alten Zählers. Umbaumaßnahmen sind nur in wenigen Fällen notwendig, zum Beispiel bei alten Gebäuden. 

Bequemes Ablesen

Der Zählerstand wird vor Ort abgelesen oder online über unser Netzbetreiberportal übertragen. Nur beim Smart Meter läuft das ausschließlich über eine Datenübertragung, sicher und datenschutzkonform. Ihren Zählerstand können Sie auch gerne hier selbst an uns übermitteln.

Sicher durch PIN

Ihre digitalen Stromzähler sind PIN-geschützt und nur von Ihnen einsehbar. Das ist besonders in Treppenhäusern mit mehreren Wohnparteien von Vorteil. Die PIN für Ihren digitalen Stromzähler können Sie auch direkt über unser Netzbetreiberportal abrufen.

Hilft beim Stromsparen

Die moderne Messeinrichtung und das intelligente Messsystem helfen Ihnen dabei, Ihren täglichen Stromverbrauch noch besser im Blick zu haben und ihn bei Bedarf zu reduzieren. 

Digitale Stromzähler: Das ist noch wichtig

Wann werden die neuen Zähler eingebaut?

Der flächendeckende Austausch und Einbau moderner Messeinrichtungen bzw. intelligenter Messsysteme soll bis 2032 erfolgen und ist für alle Haushalte verpflichtend. Der Austausch erfolgt vor Ablauf der Eichfrist Ihres alten Zählers. Bei Neuanschlüssen oder Modernisierungen werden bereits jetzt die elektronischen Zähler eingebaut. 

Ablehnen können Sie den Umbau nicht, aber wir kümmern uns um den reibungslosen und schnellen Austausch. Der Einbau erfolgt durch uns oder durch Unternehmen, die von uns beauftragt wurden, Ihren Stromzähler zu wechseln. Dafür ist es wichtig, dass Sie uns den Zugang zu Ihrem Zähler ermöglichen. Alle Mitarbeiter können sich ausweisen, bevor Sie ihnen den Zutritt erlauben. 

Kann ich zwischen moderner Messeinrichtung und Smart Meter wählen?

Smart Meter, sogenannte intelligente Messsysteme, sind vor allem für große Haushalte und Unternehmen vorgesehen. Bei einem Jahresstromverbrauch von 6.000 kWh bis 100.000 kWh ist der Einbau laut Messstellenbetriebsgesetz sogar Pflicht.

Bei einem Verbrauch bis 6.000 kWh sind moderne Messeinrichtungen vorgesehen, die kein Modul zur Datenübertragung beinhalten. Wenn Sie sich freiwillig für ein Smart Meter entscheiden, fallen höhere Betriebskosten an, die über die Stromrechnung abgerechnet werden. Dann richtet sich die gesetzlich festgelegte Preisobergrenze nach Ihrem Verbrauch.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Der turnusmäßige Wechsel der digitalen Stromzähler ist für Sie als Verbraucher kostenlos. Für den Messbetrieb oder die Wartung entstehen Kosten, die wir dem Energielieferanten in Rechnung stellen. Die werden wiederum über Ihren Stromvertrag mit Ihnen abgerechnet. Dafür gibt es gesetzliche Preisobergrenzen, die nicht überschritten werden dürfen. Sie haben Ihren Vertrag direkt mit dem Messstellenbetreiber abgeschlossen? Dann erhalten Sie von ihm direkt die Rechnung für den Betrieb Ihres digitalen Stromzählers.

Die Kosten, die wir für die Nutzung der digitalen Stromzähler in Rechnung stellen, finden Sie auf unserem Preisblatt.

Wie werden die neuen Zähler abgelesen?

Das Ablesen der modernen Messeinrichtung kann weiterhin durch unsere Mitarbeiter vor Ort passieren. Oder Sie übermitteln uns Ihren Zählerstand einfach online. Dafür ist nur eine Neuerung wichtig: Ihre moderne Messeinrichtung wird von links nach rechts abgelesen und hat keine Kommastelle mehr.

Das intelligente Messsystem übermittelt den Stand des Stromzählers digital. Selbst ablesen können Sie Ihren elektronischen Zähler natürlich trotzdem – und Ihren Verbrauch zudem unterwegs auf dem Smartphone oder Tablet ansehen. 

Findet eine Datenübertragung meiner gespeicherten Daten statt?

Nein, es werden keine Nutzungsprofile erstellt. Ihre Stromverbrauchswerte bleiben auf dem Zähler und werden nicht übermittelt.

Wie sicher ist die Datenübertragung der digitalen Stromzähler?

Bei modernen Messeinrichtungen werden weder Nutzungsprofile erstellt noch findet eine Datenübertragung statt. Ihre Stromverbrauchswerte bleiben auf dem Zähler, werden nicht übermittelt und sind nur über eine PIN einsehbar.

Nur das intelligente Messsystem verfügt über ein Modul zur digitalen Übertragung Ihrer Stromverbrauchswerte. Die erfolgt im Viertelstundentakt über ein Smart-Meter-Gateway an den Administrator, also den Messstellenbetreiber oder ein vom Messstellenbetreiber beauftragtes Unternehmen. Der Administrator übermittelt die Daten verschlüsselt an die jeweiligen Marktpartner, zum Beispiel Ihren Stromlieferanten. Dabei unterliegt die Datenübertragung gesetzlichen Vorgaben und technischen Richtlinien des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Welche Daten an Netzbetreiber bzw. Energieversorger übermittelt werden dürfen, ist durch die §§ 49 und 50 im Messstellenbetriebsgesetz geregelt. Personenbezogene Daten werden, sobald sie nicht mehr benötigt werden, gelöscht.

Wie erhalte ich meine PIN?

Die PIN für Ihre moderne Messeinrichtung bzw. das intelligente Messsystem erhalten Sie nicht direkt bei der Montage, sondern separat über unser Online-Formular oder über unser Netzbetreiberportal. Im Formular geben Sie einfach die abgefragten Daten wie Name, Adresse und Zählernummer an. Sobald wir Ihre Daten vorliegen haben, erfolgt der Versand Ihrer PIN aus datenschutzrechtlichen Gründen per Post. Über unser Netzbetreiberportal haben Sie die Möglichkeit selbst Ihre PIN abzurufen, sobald Sie sich dort mit Ihren Daten registriert haben. 

Gerne können Sie auch über unsere automatisierte Telefonzentrale unter der 06151 4938660 die PIN beantragen. Halten Sie hierfür bitte die 14stellige Zählernummer Ihrer modernen Messeinrichtung bereit.

Eine Anleitung für Ihre PIN-Eingabe finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres elektronischen Stromzählers. Die gängigsten Zähler finden Sie hier.

Wo kann ich meine erfassten Verbrauchsdaten abrufen?

Ist bei Ihnen ein intelligentes Messsystem eingebaut, haben Sie die Möglichkeit, Ihren Stromverbrauch auch online über eine sichere Plattform einzusehen. Die genauen Angaben zu Ihrem Stromverbrauch brauchen Sie zum Beispiel, wenn Sie die Rechnung Ihres Stromanbieters abgleichen wollen. Betrieben wird die Plattform mit der Software TRuDi, die Sie einfach herunterladen und installieren können.
 

Um Ihren Stromverbrauch in TRuDI einzusehen, benötigen Sie ein Passwort und einen Usernamen. Diese Zugangsdaten erhalten Sie ebenfalls über unser Netzbetreiberportal, sobald Sie sich dort mit Ihren Daten registriert haben. 

Bei Fragen oder Problemen mit TRuDi wenden Sie sich am besten an die Physikalisch-Technische Bundesanstalt.

Kann ich meinen Strom über die neuen Zähler abschalten?

Das Steuern Ihres Stroms ist über die elektronischen Zähler nicht möglich. Digitale Stromzähler können viel, aber das (leider) nicht. Sie zeigen Ihnen lediglich den Stromverbrauch an, und zwar im Gesamten. Einzelne Stromfresser lassen sich im Haushalt dadurch nicht identifizieren, doch es wird sofort sichtbar, wenn sich Ihr Stromverbrauch durch Optimierungen und Modernisierungen reduziert. Das motiviert und gibt Sicherheit für die nächste Stromrechnung. 

Welche Aufgaben hat der Messstellenbetreiber?

Als Ihr grundzuständiger Stromnetz- und Messstellenbetreiber regeln wir den Betrieb und die Verwaltung aller Zähler in unserem Versorgungsgebiet. Wir stellen die Eichgültigkeit der Zähler sicher, steuern und dokumentieren den reibungslosen Wechsel Ihrer elektronischen Zähler. 

Sie haben Fragen zum neuen Zähler?
Rufen Sie uns an.
Mo-Fr von 9-14 Uhr