Kunde öffnet einem Ableser die Tür für die Vor-Ort-Ablesung des Zählerstandes

Zählerablesung durch Netzbetreiber

Die e-netz Südhessen erfasst als Netzbetreiber mindestens einmal im Jahr die Zählerstände an den Verbrauchsstellen in ihrem Netzgebiet. In der Regel übernehmen dies von uns beauftragte Ableser und Ableserinnen, die von Haus zu Haus gehen - außer es ist mit den Kunden eine Online-Ablesung vereinbart.

Die Ableser und Ableserinnen kündigen sich in der Regel mit einer Informationskarte und in Mehrfamilienhäusern mit einem Aushang an. Bittet ein Ableser/eine Ableserin ohne Vorankündigung um Zutritt zu den Messeinrichtungen, haben Sie das Recht den Zutritt auf einen anderen Termin zu verschieben.

Unsere Ableser sind mit einem Mitarbeiterausweis ausgestattet und sollen diesen unaufgefordert vorzeigen.

Trifft ein Ableser oder eine Ableserin zu verabredeten oder angekündigten Terminen niemanden an, der Zutritt zum Gebäude gewähren darf, dann wirft er eine Ablesekarte mit der Bitte um Selbstablesung ein. Die selbst abgelesen Zählerstände können Sie mit der Ablesekarte

  • per E-Mail:  ablesung@countandcare.de,
  • telefonisch unter 06151 8629001
  • oder über unser Netzbetreiberportal an uns übermitteln.
  • Wichtige Information für Einspeiser: Bis Mitte Februar ist die telefonische Annahme der Zählerstände von Zweirichtungszählern, z. B. von Einspeiseanlagen, aus technischen Gründen nicht möglich. Bitte nutzen Sie deshalb die Online-Eingabe im Netzbetreiberportal oder die übersandten Ablesekarten. 

Die e-netz Südhessen AG und die ENTEGA AG haben die COUNT+CARE GmbH & Co. KG mit der Ablesung beauftragt. Die COUNT+CARE GmbH & Co. KG ist ebenfalls ein Unternehmen der ENTEGA-Gruppe.

Die e-netz Südhessen übermittelt die Zählerstände für die Verbrauchsabrechnung an Ihren Strom- und Gaslieferanten. Zusätzlich brauchen wir diese Daten, um mit den Lieferanten die Kosten für die Netzdurchleitung abrechnen zu können.

Unabhängig von unserer Ablesung erfassen auch viele Strom- und Gaslieferanten noch einmal Ihren Verbrauch. Der Zeitpunkt richtet sich nach dem Beginn ihres jeweiligen Liefervertrages.

Fragen und Antworten

1. Warum wird mein Zähler von der örtlichen Netzgesellschaft abgelesen?

Der Netzbetreiber ist gesetzlich ist zur regelmäßigen Ablesung verpflichtet. Die Netzgesellschaften benötigen die Zählerstände, um mit den Energieversorgungsunternehmen die Netzentgeltkosten abrechnen zu können. Die Netzbetreiber übermitteln die abgelesenen Zählerstände automatisch an die Lieferanten. Die Zeiträume der Ablesung der örtlichen Netzgesellschaft stimmen oft nicht mit den Abrechnungszeiträumen der Lieferanten überein. Der Ablesezeitpunkt der Lieferanten richtet sich nach dem Beginn des Liefervertrages. Daher gibt es doppelte Ablesungen.

2. Haben die Ableserinnen ein Zutrittsrecht zum Gebäude?

Die Ableserinnen und Ableser sind vom Netzbetreiber mit der Ablesung beauftragt worden. Die e-netz hat als Netzbetreiber zur Ablesung ein Zutrittsrecht zu ihren Zählern, wenn sie sich rechtzeitig angekündigt hat.

Das Zutrittsrecht ist durch folgende Verordnungen geregelt:

Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) für Stromzähler
Niederdruckanschlussverordnung (NDAV) für Gaszähler

3. Wer darf den Zutritt zu den Messeinrichtungen gewähren?

Die Zähler sind einem sogenannten Anschlussnutzer, also einer Mietpartei oder dem Hausbesitzer, zugeordnet. Diese Kunden oder autorisierte Vertreter haben das Recht die Ableser einzulassen.

4. Wann bekomme ich eine Ablesekarte?

Sie bekommen von uns eine Ablesekarte, wenn unser Ableser Sie zu Hause nicht angetroffen hat, wenn Sie den Lieferanten gewechselt haben, bei Auszug oder wenn Sie Strom über eine Photovoltaikanlage oder ein Miniblockheizkraftwerk in unser Netz einspeisen. Nur so können wir die Einspeisevergütung berechnen.

5. Wie muss ich meinen Zähler ablesen?

Der Zähler wird von links nach rechts mit allen Nullen und mit Kommastellen, sofern angefordert abgelesen. Hier finden sie Erklärungen zu den Zählertypen.

6. Was passiert, wenn ich Ihnen den Zählerstand nicht mitteile?

Erhalten wir von Ihnen nach einer Ableseaufforderung durch uns keinen Zählerstand, wird Ihr Verbrauch geschätzt. Hierfür greifen wir u.a. auf Vorjahreswerte, Werte vergleichbarer Verbrauchs- und Einspeisestellen und ggf. vorliegende Wetterdaten zurück.

7. Wer ist für die Ablesung verantwortlich, wer führt sie aus?

Die e-netz Südhessen AG und die ENTEGA AG haben die COUNT+CARE GmbH & Co. KG mit der Ablesung beauftragt. Die COUNT+CARE ist ebenfalls ein Unternehmen der ENTEGA-Gruppe und arbeitet mit weiteren Dienstleistern zusammen.

Wir beraten Sie gerne!
Mo-Do von 8-12 und 13-16 Uhr | Fr von 8-12 und 13-15 Uhr